F i l m f e s t H a m b u r g

25 Sep

F i l m f e s t H a m b u r g

Im Rahmen von Filmfest Hamburg, das dieses Jahr vom 26.09. - 05.10. in  Hamburg stattfindet,werden u. a. die armenischen Filme "Saroyanland" von Lusin Dink sowie "Endless Escape" von Harutyun Khachatryan gezeigt.

SAROYANLAND

Hybrider Film Auf den Spuren des US-amerikanischen Schriftstellers William Saroyan, Pulitzer-Preisträger und Kind armenischer Einwanderer aus Bitlis in Ostanatolien. Die Herkunft seiner Eltern war immer wieder Thema in seinen Büchern, doch erst 1964 mit Mitte fünfzig brach er auf zu einer Reise in die Heimat. In der poetischen Inszenierung des Films erwacht der Dichter auf seinem langen Weg nach Bitlis wieder zum Leben, als Schatten mit Hut und Mantel. Und auch wenn er nie ganz zu sehen ist, ist seine Präsenz deutlich spürbar: in Erinnerungen und Auszügen aus seinen Schriften, die über die Bilder gelegt sind.

Lusin Dink (*1981) studierte Film in Istanbul und arbeitete als Regieassistentin u. a. für Terry Cunningham, Xavier Gens und Ugur Yucel. Nach zwei Kurzfilmen ist SaroyanLand ihr erster Langfilm.

Premiere: 01.10.2013 um 19.30 Uhr im Abaton-Kino HH

 

PARADJANOV

Er war subversiv und schwul und hatte damit in der Sowjetunion zwei Argumente gegen sich. Sergei Paradjanov, der Kinorebell der 60er und 70er Jahre, verehrt von Federico Fellini und Michelangelo Antonioni  für die visuelle Schönheit und poetische Extravaganz seiner Filme, die allesamt Zumutungen für den Sozialistischen Realismus waren. Paradjanov ist kein herkömmliches Biopic, sondern eine Collage aus Episoden über das Leben des armenischen Regisseurs. Von seinem ersten großen internationalen Erfolg 1964 mit Schatten vergessener Ahnen über die jahrelange Haft im Gulag als Paradiesvogel in einer Welt ohne Farben bis zu seinem Ende: Ein Künstler der Verzauberung, der sich, trotz aller Widrigkeiten, immer treu geblieben ist.

Serge Avedikian (*1955) ist ein französischer Regisseur und Schauspieler mit armenischen Wurzeln. Er gewann 2010 in Cannes eine Goldene Palme für seinen Kurzfilm Chienne d'histoire und spielt in Paradjanov die Hauptrolle. Olena Fetisova (*1964) arbeitet in der Ukraine als Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin.

Premiere: 04.10.2013 um 19.15 Uhr im CinemaxX Dammtor in HH

Wiederholung: 05.10.2013 um 17:00 Uhr im Abaton-Kino

             

Filmfest Hamburg GmbH 
Mönckebergstr. 18 
D - 20095 Hamburg
Tel:    +49-40-399 19 00 - 30  
Fax:   +49-40-399 19 00 - 10
www.filmfesthamburg.de